Sachwertmagazin 6/2012
Sachwertmagazin 6/2012

 

Im Sachwertmagazin 6/2012 erschien der Bericht im Bild rechts. Dieser vergrößert sich beim Anklicken und ist dann gut lesbar.

 

Es wird darin an Hand eines ehemaligen Rosinger-Investments sehr deutlich der Unterschied des nachhaltig ausgerichteten Rosinger Geschäftsmodells mit den sehr kurzfristig orientierten Verhaltensweisen manch anderer Private Equity Gesellschaft verglichen.

 

Weiters wird dem Leser deutlich vor Augen geführt, dass es sich beim Begriff Private Equity lediglich um einen Oberbegriff handelt unter dem die ganze Bandbreite unterschiedlicher Investoren angefangen von industriell denkenden und unternehmerisch agierenden Beteiligungsgesellschaften  bis hin zu  Spekulanten wie die sprichwörtlichen "Heuschrecken" alles seinen Platz findet.

 

Der Leser erkennt, dass bei einer  "Private Equity Gesellschaft" immer zuerst das individuelle Geschäftsmodell  betracht und verstanden werden muss, um die jeweilige Gesellschaft einem Investoren-Typus zuordnen zu können.